Vereinsschriftzug

Xpert Slider

Gründung des Bezirksbienenzuchtvereins 1883

Am 5. März 1883 lädt ein „Comitee zur Gründung eines Vereins zur Förderung und Verbreitung der Bienenzucht" sämtliche Bienenzüchter im Amtsbezirk zur Gründungsversammlung am 18. März, 1Uhr im „Gasthaus zum Schwanen" in Nabburg ein. Als Vorstand wurde gewählt Herr Dr. Jos. Götz, als Schriftführer Herr Rep. Röhrl, Kgl. Bahn- und Post-Expeditor, beide von Schwarzenfeld. Weitere Ausschussmitglieder waren die Herren: Piehler von Kemnath, Adam Graf, Gutsbesitzer in Schwaig und Herr Förster Richter von Wernberg. Dass auf Anhieb drei Schwarzenfelder Imker in die Vorstandschaft des Bezirks-Bienenzuchtvereins gewählt wurden, zeigt auf eine herausragende Stellung des Schwarzenfelder Imkervereins bereits in dieser Zeit. Die erste Wanderversammlung des „Bienenzuchtvereins Nabburg" unter Vorsitz von Dr. Götz fand am 27. Mai 1883 in der Böckl'schen Bierbrauerei zu Schwarzenfeld statt. Auf der Tagesordnung stand ein Vortrag über den Schwarmtrieb der Bienen, die zweckmäßigste Benützung der Schwärme, eine Verlosung von Bienengeräten (jedes Mitglied erhielt ein Los unentgeltlich), die Besichtigung eines Bienenstandes und anschließend gesellige Unterhaltung. Am 10. September veranstaltet der junge Verein eine Versammlung in Wernberg, bei der auch u. a. der „Kreisscholarch" (mittelalterlicher Schulvorsteher) Reisinger aus Regensburg sprach. 1884 und 1885 waren die Versammlungen des Bezirksbienenvereins jeweils imBöckl'schen Bräuhaus in Schwarzenfeld. Die Mitglieder interessierten sich zunehmend für die Bienenhaltung in einer „Wohnung mit beweglichen Waben". Bei den Versammlungen wurden öfters Meldungen darüber gemacht, ob man Körbe oder Kästen verwendet. Ab 1885 übernimmt Kaufmann Meidinger aus Schwarzenfeld den Honigverkauf. Im Januar 1888 zählt der „Bienenzuchtverein Nabburg 95 Mitglieder und 386 Völker (202 Körbe, 184 Kästen, Winterverlust von 61 Körben =30 %und von 33 Kästen = 18%) Über den Honigertrag von 1886 - 1887 wird berichtet: nahezu 13 Ztr. Wegen der ungewöhnlichen Trockenheit des Sommers ist das Ergebnis zufriedenstellend. Am 10. Oktober 1888 stellt der Bezirksbienenzuchtverein Nabburg in Schwarzenfeld „alle nur erdenklichen Bienenstöcke, Geräte und Bücher" aus.